ECSS 2016 @ Wien

In den vergangenen vier Tagen ging es in Wien um Sportwissenschaft und alles was dazugehört. Beim diesjährigen ECSS tagten Vertreter aus den unterschiedlichsten Nationen und präsentierten ihre Forschungsergebnisse.

Beginnend mit den Symposium zur Sporternährung startete der Kongress am Mittwoch und die ForscherInnen konnten sich über rege Diskussionen freuen. Neben den Präsentationen standen aber vor allem die Diskussionen nach bzw. rund um die Präsentationsthemen im Vordergrund. Gerade der Austausch zwischen uns Sportwissenschafter ist es, was für mich die Kongresse immer erstrebenswert macht. Die Diskussionen am Kaffeetisch ermöglichen den wichtigen Austausch und die wesentlichen Diskussionen mit dem KollegInnen.

Meine Schwerpunkte lagen im Bereich des Trainings (Trainingsgestaltung bzgl. Variabilität, Leistungstests, Intervall(oder HIT)training), kardiologische Reha, motorisches Lernen und Sporternährung. Damit waren die Tage eh schon gefüllt mit Vorträgen und Postersessions, dazwischen versuchte ich, den ein oder anderen “alten” Bekannten zu treffen und kurz Neuigkeiten  aus der sportwissenschaftlichen Familie auszutauschen 🙂 .

Posted in Uncategorized.