Leistungsdiagnostik

Viele Freizeit-, Gesundheits- oder Leistungssportler trainieren mehrmals in der Woche bis zu täglich, um ihr gesetztes Ziel zu erreichen. Um beim Training einen gewünschten Effekt zu erzielen, müssen die Trainingsreize richtig gesetzt werden. Durch leistungsdiagnostische Messungen werden sowohl für die Gestaltung des gesundheitsorientierten Trainings als auch für den (Leistungs-)Sportbereich die Intensitäts- und Belastungsbereiche festgestellt.

Messungen können neben der klassischen Leistungsdiagnostik, die auf dem Fahrradergometer durchgeführt wird, auch den Bereich der Körperzusammensetzung betreffen (Körperfett, BMI, Umfang, …) und die Überprüfung der Muskelfunktion beinhalten. Die Angebote an unterschiedlichen Leistungstests wären:

In Vorbereitung auf die Leistungsdiagnostik sollten am Tag vor der Diagnostik und am Diagnostik-Tag selbst folgende Punkte beachtet werden:
Es sollen keine Wettkämpfe und  intensive  Trainings mehr abgehalten werden. Da durch eine intensive Belastung die Energiespeicher nicht genügend regenerieren und sich wieder auffüllen können,  beeinträchtigt man so die Leistungsfähigkeit beim Test. Hinsichtlich der Ernährung sollte keine Änderung der gewohnten Ernährung vorgenommen werden. Weiters sollte man darauf achten, dass man genügend Flüssigkeit zu sich nimmt und auch genügend Schlaf bekommt. Direkt vor dem Test sollte auch kein Kaffee mehr zu sich genommen werden (min. 2h vorher die letzte Tasse).

Die Ergebnisse Ihrer Leistungsdiagnostik bekommen Sie 1 bis 2 Tage nach der Untersuchung von mir per Mail zugeschickt.

Gemeinsam mit Dr. Claus Hoflehner biete ich in Schörfling eine Teamleistungsdiagnostik inklusive sportmedizinischer Abklärung an. Nähere Infos dazu gibt’s im Teamdiagnostik-Flyer!